You are here

Pokalknaller in der Buschallee

Ein echtes Gipfeltreffen gab es für die Zuschauer an der Berliner Buschallee zu sehen. Der gastgebende RK 03 Berlin, Tabellenführer der Bundesliga Nord, traf auf den Süd-Primus und amtierenden Meister TV Pforzheim. Der Gast musste auf seine Nationalspieler Robert May, Oliver Paine und Carlos Soteras-Merz verzichten, die durch Verletzung bzw. Nationalmannschafts-Verpflichtungen fehlten.

Bei nasskaltem und böigem Wetter hatten sich weniger Zuschauer im Osten der Hauptstadt versammelt, als noch beim Bundesliga-Halbfinale im Vorjahr. Doch die immer noch stattliche Anzahl an Anwesenden konnte sich über einen Blitzstart ihrer Schwarz-Gelben. Der TVP startete äußerst nervös in die Begegnung und reihte einen Regelverstoß an den anderen. Ein früher Kickversuch von Raphael Hackl fiel den Böen zum Opfer. Doch als TVP-Prop Arthur Zeiler dann wegen wiederholtem Regelverstößen seiner Mannschaft mit Gelb vom Feld gesandt wurde, konnte der RK 03 erstmals zuschlagen. Ein Fünf-Meter-Gedränge konnte der RK 03 Sturm gegen das geschwächte Gedränge Pforzheims über die Mallinie schieben, was mit der 7:0 Führung gleichbedeutend war.

In den folgenden Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, wobei der RK 03 bei den Standards die Überhand behielt. Erst als Rhinos-Schluss Chitokwindo zu einem unwiderstehlichen Solo ansetzte und gleich sechs Berliner Verteidiger stehen ließ und zum Versuch ablegte war der Gast erstmals richtig im Spiel. Durch die vergebene Erhöhung blieb der Gastgeber vorerst vorne und ein Straftritt vergrößerte den Puffer auf 10:5.

Erst als sich TVP-Kapitän Tim Kasten nach einer langen Druckphase kurz vor der Halbzeit über die Linie tankte, lag der deutsche Meister erstmals vorne. Nach einer ausgeglichenen Halbzeit sicherlich ein gerechtes Ergebnis. Doch was darauf in Hälfte zwei folgen sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. 
Nun gegen den böigen Wind spielend brachte ein Ballverlust tief in der eigenen Hälfte den ersten von gleich fünf Versuchen, die der Gast in der zweiten Hälfte legen sollte. Zwar näherten sich die Berliner in der Folge noch mehrmals dem Pforzheimer Malfeld, wurden aber für ihre Mühen nicht belohnt. Stattdessen brach die Moral des RK 03 spätestens mit dem vierten Versuch ein, als der Gast von der eigenen Mallinie aus über den ganzen Platz erfolgreich kontern konnte.

Nun folgten weitere Versuche durch Kasten, Chitokwindo und Sita im Minutentakt. Im ersten Durchgang hatte der RK noch hervorragend mithalten können und mit mannschaftlicher Geschlossenheit die mangelnde individuelle Klasse wettmachen können. Doch im Verlauf der zweiten Hälfte konnten sich die Individualisten mit vielen starken Aktionen nach und nach durchsetzen.

Quelle: http://www.totalrugby.de/content/view/8828/169/

Aufstellung:

1. Max Behrendt
2. Jakob Greif
3. Alex Schmidt
4. Marvin Leske
5. Paul Schmitz
6. Franz Müller
7. Falk Duwe (capt.)
8. Lukas Hinds-Johnson
9. Tom Schilling
10. Derrek Bading
11. Philipp Niemier
12. Martin Tormann
13. Robin Knüpfer
14. Louis Dobslaw
15. Raphael Hackl
----------------------------
16. Bruno Alves
17. Jonas Neukamm
18. Lars Hinrich
19. Jonny Wilby
20. Julius Bergmann
21. Vincent Ifrah
22. Max Schöneich

RK 03 FANSHOP

Über uns

Wir sind der einzige Rugbyverein im Nordosten von Berlin und haben drei Männermannschaften, ein Frauenteam und verschiedenste Kinder- und Jugendmannschaften. Unsere Heimspiele tragen wir im Stadion Buschallee an der Hansastraße aus.

more

Schreib uns